Freitag, 10. Februar 2017

Anleitung: Notizbuch ganz einfach selber machen/ Nähen

Ich brauchte ein neues Buch zum Notizen machen und da bin ich auf eine Idee gekommen:
Deshalb möchte ich heute zeigen, wie ihr ganz einfach ein schönes und individuelles Notizbuch selber machen könnt. Das Besondere dabei: Es wird keine "Buchhülle" genäht, sondern eher ein ganzes Notizbuch, weil das Innenleben aus einem Heftrohling besteht, welcher ganz einfach mit einem Gummiband mit dem Rest verbunden wird. Das heißt auch. dass man die Hefte immer wieder austauschen oder mit neuen Hüllen schmücken kann. Neugierig?



Bevor du loslegst, lies dir bitte einmal die komplette Anleitung durch, um alles Schritte nachvollziehen zu können und so Fehler zu vermeiden! Ich habe z.B. die Lasche zum Verschließen an der falschen Seite angenäht und deshalb wird die Hülle nun hinten verschlossen (Irgendwann geht doch bei jedem mal was daneben ;)).

Du brauchst:
Ein Notizbuchrohling (kein richtiges Buch, sondern nur die Innenseiten, die zusammengeheftet sind; gibt es z.B. bei Müller), einen Außenstoff (ich habe SnapPap verwendet), einen Innenstoff, Vlieseline H250, etwas zur Verzierung, ein Gummiband, Kamp Snaps oder ähnliches zum Verschließen und natürlich eine Nähmaschine und Zubehör

1. Zu allererst misst du die Breite des Rohlings aus, indem du ein Maßband einmal drumherum legst. Anschließend misst du noch die Höhe. Zu diesen beiden Längen gibst du jeweils eine Nahtzugabe von 2cm je Seite hinzu.


2. Mit diesem Maß schneidest du 1x Außenstoff, 1x Innenstoff und 1x Vlieseline H250 (je nachdem wie dein Außenstoff ist auch 2x) zu.
Die Vlieseline kannst du auch gleich auf den Innenstoff und evtl auch, wenn du es brauchst, auf den Außenstoff aufbügeln.

3. Für die Verzierung möchte ich gerne einen Streifen des Innenstoffes auf den Außenstoff nähen. Dazu nehme ich eine variable Länge von 2cm und gebe noch je 1cm zum Umschlagen hinzu, damit die Schnittkante hinterher nicht mehr zu sehen ist.
Bei der Verzierung sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt.


4. Wenn du den Streifen zugeschnitten hast, werden die Seiten jeweils 1cm nach Innen geschlagen. Hierfür helfen dir kleine Markierungen auf der Rückseite. Die Seiten habe ich mit Doppelseitigem Klebeband festgeklebt, sodass ein 2cm breiter Streifen entsteht. Alternativ kannst du die Seiten aber auch umbügeln, das hält auch ganz gut.


5. Jetzt nimmst du dir deinen Außenstoff und faltest in einmal in der Mitte, um deine Verzierung genau positionieren zu können. Beachte, dass nachher noch 1cm Nahtzugabe an den Rändern wegfallen werden.
Ich habe mich am Rand orientiert und mit einem Lineal 4cm abgemessen und den Stoffstreifen angelegt und festgesteckt (oder auch hier wieder Doppelseitiges Klebeband verwenden).


6. Der Streifen wird nun mit einem Geradstich auf beiden Seiten knappkantig auf die Vorderseite aufgesteppt (darauf achten, dass der Außenstoff wieder auseinandergefaltet wird). Hierbei kannst du z.B. auch farbiges Garn verwenden.

6a. Als kleiner Tipp am Rande: Wenn du mal gerade keine Unterspulen mehr zur Verfügung hast, dann kannst du auf eine bereits benutzte, einen neuen Faden drüberspulen. Meistens braucht man ja nicht allzu viel von einer Farbe und kann dann bei Bedarf auch wieder nachspulen.


7. So sollte das Ganze jetzt aussehen (ich habe mich doch für einen weißen Faden entschieden) :

Ja, es ist etwas schief geworden...
8. Zum Verschließen der Hülle musst du nun eine Lasche zuschneiden. Ich habe dazu SnapPap verwendet, da dies nur zugeschnitten und nicht mehr zusammengenäht werden muss. Später werden dann noch KamSnaps angebracht.
Die Größe der Lasche ist variabel. Ich habe mich für folgende Maße entschieden: 7,5 x 2,5cm (inkl. Nahtzugabe).  Die Ecken habe ich rund geschnitten, damit es hinterher schöner aussieht,


9. Nun schneiden wir das Gummiband in die richtige Länge. Das Gummiband dient dazu, dass Notizbuch später mit der Hülle zu verbinden, damit es nicht herausfällt.
Zum Ermitteln der Länge legst du das Band einmal Innen und Außen um den Notizbuchrohling. Das Band kann dabei ruhig ein bisschen, aber nicht zu viel, gedehnt sein. Oben wir das Band dann mit einer Nahtzugabe von 1cm abgeschnitten. Mein Band ist ca. 43cm lang.


Du solltest nun folgende Teile haben: Außenstoff mit Verzierung und evtl. Vlieseline, Innenstoff mit Vlieseline, Lasche zum Verschließen, Gummiband zum Halten des Notizbuches

10. Wenn du die Teile alle zusammen hast, kommen wir nun zum Zusammenlegen der Hülle.
Dazu legst du den Außenstoff rechts auf rechts (also schöne auf schöne Seite) auf den Innenstoff (wenn du einen Musterstoff verwendest hast, darauf achten, dass das Muster dann in die richtige Richtung liegt) und steckst das Ganze fest.
Das Gummiband wird doppelt gelegt und in der Mitte der Längeren Seite zwischen Außen- und Innenstoff festgesteckt (Hierbei am besten mit einem Lineal ausmessen).
WICHTIG: die Wendeöffnung nicht vergessen. Die wird an der kurzen Seite der Rückseite (also nicht die Seite mit der Verzierung) mit etwa 10-15cm je nach Stoffart eingezeichnet.


11. Jetzt kannst du das Ganze mit 1cm Nahtzugabe ringsum zusammennähen. Dabei darauf achten, dass die Wendeöffnung ausgespart wird und an der Stelle mit dem Gummiband einmal vor und zurück genäht wird, um es etwas stabiler und haltbarer zu machen.

So sollte es nun aussehen:


12. Die Ecken kannst du etwas zurückschneiden, aber ansonsten lasse ich die Nahtzugabe in diesem Fall stehen, da das SnapPap etwas steifer ist und es hinterher nicht so "wulztig" aussieht.
Die Wendeöffnung klappe ich einmal um und streiche sie glatt, damit sie hinterher einfacher zuzunähen ist.

13. Als nächstes kannst du die Hülle durch die Wendeöffnung ziehen und wenden. Anschließend musst du die Ecken schön ausarbeiten. Dies kann bei SnapPap etwas fummelig sein, ich habe dafür einen Stift ohne scharfe Kanten zur Hilfe genommen.

14. Bevor der Rand und die Wendeöffnung abgesteppt wird, ist es am Besten, wenn du die Hülle einmal sorgfältig bügelst. Vorher kannst du auch die Wendeöffnung nach Innen einschlagen.

15. ACHTUNG: Ich habe nach dem Wenden gemerkt, dass ich die Lasche an der falschen Seite angebracht habe. Die Lasche müsste an der Seite mit der Wendeöffnung festgenäht werden. Dies kannst du also jetzt richtig machen. Dazu steckst du die Lasche nach dem Bügeln so in die Wendeöffnung, also in die Mitte der kurzen Seite, dass die Lasche nach Außen zeigt und steckst das Ganze fest.

16. Nun wird die Hülle einmal ringsum abgesteppt. Dabei auch über die geschlossene Wendeöffnung und die Lasche nähen.

17. Jetzt kannst du den Notizbuchrohling mithilfe des Gummibandes an der Hülle befestigen. Dazu ziehst du das Gummiband über eine kurze Seite der Hülle, sodass das Band nun auf der Außen- und Innenseite liegt. Zwischen Innenseite und Gummiband schiebst du dann den Rohling.


18. Als letzter Schritt wird der KamSnap angebracht. Hierfür habe ich schonmal ein Tutorial geschrieben. Das findest du hier.

Fertig!



Wie ihr seht, habe ich paar Fehler beim Nähen gemacht (schief und Lasche falsch angebracht). Aber das ist ja nun nix weltbewegendes, denn das Notizbuch kann trotzdem geschlossen und benutzt werden.
Ich hoffe, die Anleitung ist gut beschrieben. Bei Fragen, Anregungen und Rückmeldungen könnt ihr mir sehr gerne schreiben!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen